· 

Ende der Sondierung in Sicht

Eine gute Zusammenfassung des Vortrags von Herrn Wörtz findet sich in diesem Südkurier Artikel vom 28.2.2018.

 

Der in der Schwäbischen Zeitung vom 26.2.2018 angekündigte Zeitplan für die weiteren Planungen, die Sanierung und den Umzug der Verwaltung entpuppte sich leider nur als Zeitplan für die Sondierungsphase, welche bis zum 12. Juni abgeschlossen sein soll.

 

Im Anschluß an den Vortrag gab es eine Nachfrage von Frau Sträßle (CDU Fraktion) an Herrn Wörtz, ob es möglich sei, nutzungsunabhängige Sanierungskosten separat auszuweisen. (Zur Erläuterung: Auch bei einer anderweitigen Nutzung des Bischofsschlosses (d.h. kein Rathaus) besteht ein derzeit noch nicht quantifizierter Grundsanierungsbedarf.)

 

Herr Wörtz konnte diese Frage nicht beantworten, gab aber zu bedenken, dass vermeintlich nutzungsunabhängige Maßnahmen wie z.B. Aufwendungen für Brandschutz zu einem gewissen Prozentsatz immer nutzungsabhängig bleiben, da es auf die im Enstfall betroffene Personenzahl ankommt.

 

Da wir nicht annehmen, dass die CDU Fraktion schon an einem Plan B arbeitet, befürchten wir, dass solche nutzungsunabhängigen Sanierungskosten, falls sie tatsächlich berechnet werden können, zu gegebener Zeit von den Gesamt-Umbaukosten abgezogen werden, um die "Netto Rathauskosten" erträglicher darstellen zu können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0